Rege Diskussion im „Green Office“ der Ibbenbürener Grünen

Aktuelle Debatte

Grünen-Veranstaltung zur Energiewende mit Christoph Podewils

Ibbenbüren. Viel aktueller hätte die Debatte nicht sein können. Einen Tag bevor Ibbenbürens Stadtwerkekunden per Brief erfuhren, dass der Strom zum 15. Juni um 49 Prozent teurer wird (Tarif: TE-Strom), las Christoph Podewils aus seinem Buch „Deutschland unter Strom“. Mit einer interessanten Erklärung, wer gerade besonders am Strompreis-Plus profitiert.

Die Ibbenbürener Grünen hatten in ihr „Green Office“ eingeladen. Maik Wennemer, grünes Kreistagsmitglied aus Ibbenbüren, freute sich über einen gut gefüllten Saal. Besonders begrüßte er die Landtagskandidatin Silke Wellmeier aus Brochterbeck. Der Buchladen „Am Posthof“ beteiligte sich an der Veranstaltung mit einem Büchertisch.

Podewils, der in Ibbenbüren aufgewachsen ist und seit mehr als 20 Jahren in Berlin lebt, ist Mitherausgeber mehrerer Energiewende-Studien der Denkfabrik Agora Energiewende und leitet seit 2021 die Kommunikation für die Global Solutions Initiative, ein Thinktank-Netzwerk.

Aktuell, erklärte er, steigen die Preise an den Strombörsen wegen der Ukraine-Krise und der Engpässe auf dem Gas- und Kohlemarkt. „Aber es profitieren auch die Betreiber von Windrädern oder Solaranlagen“, sagt er. Bei gleichen Kosten nehmen auch sie die höheren Preise mit.

Ansonsten drehte sich der Vortrag des Geografen und gelernten Journalisten um die Chancen einer Gesellschaft, die ihre Energie fast komplett in Form von Elektrizität bezieht. Benzinmotoren, erklärte er, erreichten bestenfalls eine Effizienz von 30 bis 35 Prozent. Der Rest sei Abwärme. Elektromotoren kommen auf über 90 Prozent. Ein klarer Vorteil.

Podewils selbst betreibt mehrere Solaranlagen und sieht in ihnen – neben Windkraft - nicht nur aufgrund des Klimaschutzes die Zukunft der Energieversorgung. Die nötigen Module würden immer billiger und effektiver. Auch die Ausrichtung nach Osten und Westen wird dadurch immer interessanter. In seinen Augen machen auch Solarfelder Sinn, wo unter den Solarmodulen Landwirtschaft betrieben werden könne: „Einige Pflanzen gedeihen sogar besser, wenn sie weniger Sonne ausgesetzt werden, beispielsweise Beerenobst und Kartoffeln.“

Den Einwand des Grünen Georg-Friedrich Becker, dass schon mehr als genug Flächen zugebaut würden, ließ er nicht gelten: „Wir nehmen das optisch so wahr.“ Aber diese Flächen seien nicht versiegelt. Für die Natur müsse ein Solarfeld kein Nachteil sein, wie Studien und Erfahrungen im Ausland zeigten.

In der Diskussion wurde deutlich, wie fatal sich die Abhängigkeit von importierter fossiler Energie aktuell auswirke. Wäre die Energiewende weiter fortgeschritten, hätte diese Situation vermieden werden können.

Podewils zeichnete ein optimistisches Bild von der Elektrifizierung der Welt. Dies sei die Voraussetzung, um die Klimaziele zu erreichen. Dazu gehöre aber auch Stromsparen. „Einen Sportwagen, der in acht Sekunden mit Strom von 0 auf 200 beschleunigt“, meinte er, „braucht man nicht.“


 

   Mehr »

03.03.2022

Dr. Jan-Niclas Gesenhues auf Besuch in Ibbenbüren

Dr. Jan-Niclas Gesenhues, unser Bundestagsabgeordneter, war am 03.03.2022 auf Besuch in Ibbenbüren. Er sprach zunächst auf Impfgegner-Gegendemo "Impfen statt Schimpfen" (siehe IVZ-Artikel vom 04.03.22) und lies sich zu einem Kurzbesuch im unsere neue

Geschäftsstelle Bündnis 90/Die Grünen, Brunnenstr. 12 in 49477 Ibbenbüren entführen.

Auf dem Foto sehen Sie von links nach rechts:

  1. Wiltrud Kampling: Leiterin des Wahlkreisbüro Dr. Jan-Niclas Gesenhues MdB Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  2. Silke Wellmeier: Unsere Kandidatin für die Landtagswahl NRW
  3. Christian Nitsche: Fraktionsvorsitzender der Grünen Stadtratsfraktion Ibbenbüren
  4. Dr. Jan-Niclas Gesenhues: MdB Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  5. Jens Werner Kersting: 1. Vorsitzender des Ortsverbandes Ibbenbüren Bündnis 90/Die Grünen

 

08.11.2021

Mitgliederversammlung 2021 - Neuwahl des Ortsverbandvorstands

LnR: Gudula Benning u. Eva Kohl (Beisitzerinnen), Ulrich Eydam (Kassierer), Jens Werner Kersting (OV-Sprecher), Silke Wellmeier (Direktkandidatin Landtagswahl), Franz-Josef Gude (2. OV-Sprecher)

Mitgliederversammlung 2021 - Neuwahl des Ortsverbandvorstands

OV-Sprecher Franz-Josef Gude eröffnete die Versammlung und begrüßte die Mitglieder und die Presse, insbesondere Silke Wellmeier, unsere Landtagsdirektkandidatin.

Bericht des Vorstandes: Dank vieler engagierter Mitglieder konnten viele Aktivitäten durchgeführt werden, insbesondere die Wahlkämpfe zur Europawahl, Kommunalwahl und Bundestagswahl. Wir haben im letzten Wahlkampf über 90 Plakate in Ibbenbüren aufgehängt, 4 Großflächenplakate aufgestellt, 2400 Erstwählerbriefe verschickt, 12 Wahlstände in der Innenstadt durchgeführt, die sozialen Medien bespielt und auf den Info-Displays in der Innenstadt geworben, Anzeigen in Printmedien geschaltet. Ein von anderen Parteien beneidetes Highlight war das Banner über der Großen Straße. Wir freuen uns, dass wir jetzt mit Jan-Niclas Gesenhues einen  Bundestagsabgeordneten aus unserem Wahlkreis in Berlin haben.

Die Mitgliederzahl hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt!

Neben einigen praktischen Aktionen, wie Fledermauskästen installieren, gab es eine ganze Reihe von Schwerpunkte:

Der Erhalt der Bäume an der Bockradener Straße, die Unterstützung der BI gegen die K24n, die Aktionen gegen die Errichtung eines Hähnchenmaststalls. Intensiv haben wir uns auch mit dem Grubenwassermanagement auseinandergesetzt. In dieser Frage haben wir eine andere Haltung als die „Grubenwasser AG“. Auch zu aktuellen Themen, wie zuletzt zur Schließung der Geburtshilfe, haben wir immer wieder Stellung bezogen. Dank engagierter und kenntnisreicher Mitglieder haben wir unsere Präsentation in den sozialen  Medien deutlich verbessert.

Aktuell haben wir Informationen und Vorträge zur Photovoltaik, Schottergärten, Müllvermeidung, Wildbienen mit gutem Zuspruch angeboten. Weitere Veranstaltungen sind in Vorbereitung.

Dies und noch viel mehr verdanken wir unseren aktiven und engagierten Mitgliedern. Es geht nur als Team voran, vor Ort und weltweit. Und nur mit aktiver Achtsamkeit für unsere Natur:

Sei gut zur Natur und sie wird gut zu dir sein. Verletze oder zerstöre sie und sie wird dich zerstören.

Das schrieb Aldous Huxley  in seinem utopischen Gesellschaftsroman „Eiland" schon 1962

Und ist  Aktueller denn je!


 

02.10.2021

Das Banner der Grünen in Ibbenbüren

Das Banner der Grünen in Ibbenbüren wird nach der Wahl eingeholt!

Der Bundestagswahlkampf ist vorbei — das Banner der Grünen in Ibbenbüren wurde wieder eingeholt — nur bis zum nächsten Jahr, dann steht der nächste Wahlkampf bereits wieder an: Landtagswahlen in NRW! Der Fraktions-Chef selbst und seine 1. Stellvertreterin (Christian Nitsche und Daniela Tietmeyer) ließen es sich nicht nehmen, das Banner höchst persönlich wieder einzurollen!


 

Die Zukunft von Deutschland mit-entscheiden!

 

Kinder sind nur so stark wie ihre Chancen

Kinder verdienen die beste Bildung, gerechte Chancen und vielfältige Teilhabe – und zwar jedes Kind. Dass Chancengleichheit in Deutschland jedoch noch lange nicht Realität ist, hat die Pandemie gezeigt. Wir wollen die Zäsur nutzen, um es besser zu machen. Dafür hatte Annalena Baerbock eine nationale Bildungsoffensive vorgeschlagen, die Schulen zu den schönsten, fairsten und modernsten Orten des Landes machen soll.

Mit konsequenter Vorsorge Mensch und Umwelt vor der Klimakrise schützen

Eine zentrale Herausforderung in der Klimapolitik ist der Schutz der Bevölkerung vor den Folgen der Klimakrise. In den nächsten Jahren braucht es massive Investitionen in den Klimaschutz, aber eben auch in den Klimafolgenschutz. Wie das gelingen kann, hatten Robert Habeck, Toni Hofreiter und Oliver Krischer in einem Plan vorgestellt.

Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zukunftsfähig und krisenfest gestalten

Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz macht deutlich, dass wir die Menschen und unsere Städte, Dörfer und Infrastrukturen vor Extremwettern besser schützen müssen. Annalena Baerbock und Dr. Irene Mihalic zogen erste Lehren aus der Hochwasserkatastrophe und zeigten auf, wie Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zukunftsfähig und krisenfest gestaltet werden können.

 

Hier geht´s zu unseren  aktuellen Aktionen ->

Wir laden euch ein zum Mitmachen bei den Grünen ->

 


Ortsgruppe BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ibbenbüren

Kontakt:

OV - Sprecher:

Jens Kersting
Kornstr. 4
49477 Ibbenbüren

Email: jens.kersting@gruene-ibbenbueren.de

Fraktionssprecher:

Christian Nitsche
Email: christian.nitsche@gruene-ibbenbueren.de

 

Nach oben

URL:https://gruene-ibbenbueren.de/startseite/